George R. R. Martin – Feuer und Blut – Erstes Buch

 

Ich habe dieses beeindruckend dicke Buch als kostenfreies Leseexemplar vom Verlag erhalten. Vielen Dank dafür 🙂 

Eine klassische Rezension fällt mir hier schwer. Denn erstens ist dieses Werk wirklich dick, sehr sehr dick (die Seiten sind relativ klein beschrieben), und zweitens halte ich keinen Roman mit klassischem Plot in den Händen. Stattdessen präsentiert uns Mr. Martin hier eine Art Abhandlung über den Werdegang der Familie Targaryen. Der gesamte Inhalt konzentriert sich auf die Irrungen und Wirrungen der Fantasy-Familienlinie. Und keine Sorge – wem dies noch zu wenig sein sollte – es handelt sich „nur“ um Band eins von zwei geplanten Teilen. Als ich das Buch auspackte, war ich schon etwas überrascht. Man kann es bequem als Ziegelstein nutzen. 

Aus der Sicht des Maesters Gyldayn geschrieben, wird relativ nüchtern und sachlich im Stil eines realen Geschichtsbuchs die Familie betrachtet. Aegon I gibt den Startschuss, erobert fast das gesamte Reich und bildet das Fundament für eine lange Herrschaft. Geschrieben ist all das, verglichen mit der Hauptreihe, eher nüchtern und dokumentarisch denn als klassischer Roman. Von diesem Stil könnten einige Leser enttäuscht sein. Sofern man eine Geschichte mit striktem Plot und einem herkömmlichen Spannungsbogen erwartet…es ist anders. 

Hervorzuheben sind die schönen Illustrationen. Durchgezählt habe ich sie nicht, es sind sehr viele davon vorhanden. Die meisten belegen eine ganze Seite und sind sehr detailliert gestaltet. Wie das gesamte Buch an sich. Jeder Fan wird es gern immer wieder zur Hand nehmen. Der Schutzumschlag hat eine besondere Funktion: Er ist ausklappbar zu einem Poster, auf dem sich der extrem verzweigte Stammbaum der Targaryens befindet:

Der Inhalt selbst forderte mir einige Konzentration ab. Es gibt beeindruckend viele Namen, die ohne Unterlass in die „Handlung“ geworfen werden. Oftmals wirkt dies ein wenig anstrengend. Nur wer sich komplett auf diese Welt einlassen kann, wird permanent wirklich unterhalten. Sie ist wie gewohnt brutal und kompromisslos, durch den kälteren Stil als in den eigentlichen Serienteilen wurde meiner Vorstellungskraft jedoch mehr Arbeit als sonst zugemutet 😉 

So kann ich keine uneingeschränkte Leseempfehlung für jedermann aussprechen. Wer in seiner Jugend mit Rollenspielen und den dazugehörigen „Weltenbücher“ aufgewachsen ist, wer ein Nerd ist und jedes noch so kleine Detail aus Martins Welt aufsaugt, wer Spaß hat am Suchen von Hinweisen auf die Haupthandlung – der ist bestens versorgt mit diesem Buch. Alle anderen, mehr „casual“ ausgerichtete Leser könnten überfordert oder gelangweilt sein durch Blut und Feuer. Eine Leseprobe ist auf jeden Fall eine gute Option, um im Vorwege den Stil zu testen.


DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Amerikanischen von Andreas Helweg
Originaltitel: Fire & Blood Vol. 1: A History of House Targaryen of Westeros
Originalverlag: Bantam Books, New York 2018
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 896 Seiten, 15,0 x 22,7 cm, 85 s/w Abbildungen
ISBN: 978-3-7645-3223-9
€ 26,00 [D] | € 26,80 [A] | CHF 36,50* (* empfohlener Verkaufspreis)
Verlag: Penhaligon
Erschienen:  20.11.2018