Jean-François Parot – Commissaire Le Floch und das Phantom der Rue Royale

Meine Ausgabe habe ich kostenlos vom Verlag erhalten, als Rezensionsexemplar. Danke 🙂

Im inzwischen dritten Band der Reihe (es gibt insgesamt 13 Teile) gibt es zunächst einen Zeitsprung von zehn Jahren in die Zukunft. Nun ist die Handlung im Paris des Jahres 1770 angesiedelt. Marie-Antoinette heiratet den Thronfolger des amtierenden Königs Luis XIV, zur Feier des Großereignisses lässt dieser ein Feuerwerk mitten in der Stadt ausrichten. Das funktioniert nicht gut, denn nicht alle Raketen zünden richtig. Einige lösen Brände aus, auf noch nicht sicher ausgebauten Straßen kommt es zu Tumulten und Massenpanik. Es gibt zahlreiche Opfer zu vermelden und die Stadt hat ihren neuen Skandal. Der Polizeipräfekt, Vorgesetzter von Le Floch, gerät in die Kritik der Bevölkerung. Hat seine Polizei den Schutz der Besucher nicht genug organisiert? Inmitten der vielen Leichen stößt man zudem auf eine Tote, die offensichtlich nicht durch das Unglück umkam. Sie scheint bewusst ermordet worden zu sein. Der Commissaire ermittelt in beiden Angelegenheiten und wird dadurch schnell in ein weit verzweigtes Familiendrama gezogen.

Parot serviert hier erneut die bereits bewährte Mischung aus Kriminalgeschichte und Historie. Der historische Bestandteil ist wieder sehr detailiert ausgearbeitet. Gefühlt sind noch mehr Charaktere (als in den beiden Bänden davor) involviert, die es in der Realität tatsächlich gab. Das Personenverzeichnis im Anhang wächst zu beeindruckender Größe heran. Ein wenig Interesse an der damaligen Zeit kann hilfreich sein, um nicht überfordert an den vielen Namen zu verzweifeln. Im Glossar werden zusätzlich viele unbekannte Begriffe und Orte erklärt – vielen Dank dafür 😉 Wer mit dem Genre beginnt, kann dafür eventuell geeignetere Bücher für einen Einstieg finden. Die Tätigkeit des Autors als Historiker ist auf jeder Seite spürbar. Für mich persönlich das herausragende Merkmal der Reihe, inmitten vieler oberflächlicher Titel mit pseudo-historischem Anstrich. Parots Paris fühlt sich wieder vollkommen real an.

Leider ließ für mich, im Vergleich mit teil eins und zwei, die Stimmung dennoch etwas nach. Le Floch ist abgeklärter und betrachtet die Stadt nicht mehr wie etwas Neues, das er ständig beschreibt und verwundert betrachtet. Dialoge und Beschreibungen der Ermittlung überwiegen deutlich gegenüber den früheren, durchaus langen Passagen mit detailierten Geräuschen/Gerüchen/Lichtstimmungen. Diese hab ich etwas vermisst.

Dabei ist diese etwas erwachsenere Version des Commissaires der einzige Hinweis auf die vergangenen zehn Jahre. Ansonsten ist nahezu alles beim Alten verblieben. Wahrscheinlich nutzte der Autor diesen Kniff, um mehr in die Nähe der Revolutionsjahre zu gelangen. Nicolas ist natürlich verankerter im Polizeibetrieb, kennt seinen Vorgesetzten besser und rückt näher an den König heran…dennoch fühlt es sich für mich nicht an wie ein vergangenes Jahrzehnt.

Die Handlung fällt gegenüber den Vorgängern ab. Der Fall ist etwas künstlich in die Länge gezogen, Le Floch ermittelt lange für winzige Details. Immer wieder erhält man zu ausführliche Ablaufbeschreibungen (er ging dorthin, dann fuhr er zu jenem Ort, um dort zunächst dies zu tun, um später das andere ausführen zu können). Gepaart mit der dezent faderen Stimmung ergibt dies den bisher schwächsten Bank für meinen Geschmack. Im letzten Drittel gibt es eine Exorzismus-Szene, die völlig deplatziert wirkt und nicht komplett aufgelöst wird – mein kleiner persönlicher Tiefpunkt der Geschichte.

Dadurch ist das Buch nicht schlecht und noch immer um Längen besser als manch anderer Titel. Der Funke ist nur nicht vollkommen übergesprungen. Bei der generellen Qualität kann ich dies jedoch locker verzeihen. Nach wie vor hoffe ich, dass möglichst alle Bände der Reihe bei uns herausgegeben werden. 


Aus dem Französischen von Michael von Killisch-Horn 
Originaltitel: Le fantôme de la rue Royale
Originalverlag: JC Lattès
Paperback, Klappenbroschur, 448 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-89667-625-2
€ 17,00 [D] | € 17,50 [A] | CHF 24,50* (* empfohlener Verkaufspreis)
Verlag: Blessing
Erschienen:  29.10.2018